• Lisa Angelina Goertz

Vegan Fish-Burger mit lauwarmem Süßkartoffel-Algensalat

Dass Algen nicht nur sehr gesund sind und voller Powerstoffe stecken, hatten wir ja bereits besprochen. Für die vegane Ernährung können sie zudem aber auch eine große Portion Meergeschmack ins Essen bringen, und das rein pflanzlich und ohne chemische Geschmacksverstärker. Am Wochenende habe ich aus DULSE, auch "Speck des Meeres" genannt, einen veganen Fish-Burger mit Cashewremoulade und lauwarmem Süßkartoffel-Algensalat gezaubert und meinen Gästen zum Probieren angeboten. Das Feedback war toll und die Überraschung über den leckeren, und dabei natürlichen Geschmack noch größer. Wenn du also Lust auf Meer hast, ohne dabei auf Fertigprodukte zurück greifen zu wollen, solltest du die verschiedenen Varianten von Dulse Algen unbedingt ausprobieren.



Zutatenliste


Für 4 Burger-Brötchen:

400g Vollkornmehl

2 EL glattes Mehl

1 Glas Wasser

1/3 Hefewürfel

2 gehäufte TL Salz


Für die Patties:

1 gehäufte Handvoll geraspelte Sellerieknolle

1/2 Tofu natur

2 TL Misopaste (alternativ Sojasoße)

1 gehäuften EL Dulseflakes geräuchert

2 EL Zitronensaft

1 TL Agavendicksaft

8 EL Mehl (glutenfrei: Kartoffelmehl oder glutenhaltiges glattes Mehl)

Salz

Pflanzenmilch

Paniermehl (glutenfrei aus Mais)


Für die Remoulade:

100g Cashewkerne eingeweicht (20 Minuten in heißem Wasser)

2 EL Oliven- oder Sesamöl

4 EL Zitronensaft

1 TL Meersalz

1 TL Agavensaft

100ml Pflanzenmilch


Für die Beläge:

- eingelegte Gurken

- Babyspinat

- rote Zwiebeln

- Sea Bacon

- frische Gurkenscheiben

- frischer Dill

...alles, was du sonst noch gerne magst


Für den Kartoffelsalat:

1 große Süßkartoffel

2 Kartoffeln

1 handvoll Sellerieknolle

Frische Dulse

Handvoll Frühlingszwiebeln

Meersalz

Pfeffer

2 EL Apfelessig

2 EL Olivenöl

1 EL Sojasauce

2 TL Agavensaft

Sesam





Und so gehts:

Du startest mit der Remoulade. Alle Zutaten mit den eingeweichten (20 Minuten) Cashewkernen im Mixer zu einer cremigen Masse mixen, gerne nach Belieben abschmecken (ich mag es gerne etwas saurer, wenn es um Cashewkerne geht und nehme extra viel Zitronensaft) und alles im Kühlschrank zum Festigen aufbewahren. Jetzt solltest du die frische Dulse aus der Packung nehmen und zum Entsalzen in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. Für die Patties die frische Hefe zerbröseln, mit 1/2 Tasse lauwarmem Wasser gut vermischen, alle restlichen Zutaten zufügen und zu einem matschig, festen Teig kneten. Eine Kugel formen und für 1 Stunde an einem warmen Ort (Heizung) abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Patties vorbereiten: Den Tofu in den Händen zerdrücken, sodass er fein und bröselig wird, Vorgang wiederholen, bis keine größeren Stücke mehr übrig bleiben. Mit dem geraspelten Sellerie, Misopaste, Zitrone, Agavensaft, Dulseflakes und 4 EL Mehl mischen. Etwas Pflanzenmilch zufügen, sodass die Masse zusammenhält. Mit Salz nach Belieben abschmecken. In einer flachen Schale/Dose 4 EL Mehl, etwas Salz und etwas Pflanzenmilch mischen, sodass eine dickflüssige, klebrige Masse entsteht. In einer zweiten Schale Paniermehl auslegen. Den Pattieteig zu runden, flachen Frikadellen formen, von beiden Seiten erst in die Mehlpaste legen und anschließend reichlich im Paniermehl wälzen und den Vorgang nocheinmal wiederholen. Die fertigen Patties auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und festigen lassen. Jetzt kannst du schon alle Beläge (außer den Speck des Meeres) für deine Burger schnippeln, damit sie später fertig parat liegen.

Um die Burgerbrötchen fertig zu machen, bestreue den Teig nocheinmal mit Mehl und knete ihn gut durch, bis er nicht mehr klebt. Jetzt kannst du daraus deine Brötchen formen, bei Belieben in Sesam wälzen und neben die Patties außerhalb des Ofens aufs Backblech legen. Heize den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor und stelle dann beides für 20 Minuten in den Ofen. Nach 20 Minuten sollten die Brötchen fertig sein und du kannst sie rausnehmen und auskühlen lassen. Die Patties kannst du bei 200 Grad noch weiter im Ofen lassen, damit sie knusprig werden und heiß bleiben.

Jetzt kommt der lauwarme Salat. Schneide die Süßkartoffel, Kartoffeln und Sellerie in kleine Würfel und koche sie gemeinsam mit der frischen Dulse bis sie weich sind. Das geht in der Regel recht schnell, je kleiner die Stücke sind, umso schneller sind sie gar. In der Zwischenzeit kannst du das Dressing machen: Olivenöl, Apfelessig, Agavensaft, Sojasauce, Frühlingszwiebelringe und etwas Sesam vermischen. Das abgetropfte Gemüse vorsichtig unterheben und mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.


Den "Speck des Meeres" nach Packungsanleitung 30 Sekunden in der Pfanne braten, die Brötchen mit allen Belägen, der Remoulade und den Patties stapeln, mit dem lauwarmen Kartoffelsalat servieren, etwas übrigen Sesam und Frühlingszwiebelringe zur Dekoration verwenden und schmecken lassen! Guten Appetit!

#vegandeutschland #algenpower #dulse #pflanzenfresser #veganerezepte #veganburger #veganfishburger #algenladen #oberlecker