• Lisa Angelina Goertz

"MEATBALLS" vegan, proteinreich und vollwertig!

Ob als Burger-Patty, Fingerfood-Partysnack, als Einlage für eine kräftige Suppe oder in Frikadellenform als Beilage mit selbstgemachtem Kartoffelsalat - Meatballs sind einfach total vielseitig, gesund und ohne tierischem Inhalt nochmal doppelt gut!


Das Thema, ob tierfreie Alternativen, die ähnlich wie traditionelle Fleischgerichte schmecken, nun auch so genannt werden dürfen oder nicht, ist aus Verbraucherschutz-Gründen wahrscheinlich lange nicht so relevant wie für die riesengroßen Firmen, die alles unternehmen, um uns mit ausgeklügelten Marketingstrategien noch mehr zu verkaufen und bestimmte Zielgruppen anzusprechen. Glutenfreie Vollkornbratlinge, proteinreiche Bohnenfrikadellen, lowcarb Pflanzenballs oder Vleischbällchen - was spricht dich auf Anhieb an? Name hin oder her - am Ende muss es schmecken und für mich in jedem Fall gesund und vollwertig sein. Denn: "Du bist, was du isst!" und Essen sollte in erster Linie nähren, lecker sein und nicht belasten oder sogar langfristig krank machen!

Und da mir das Wort Meatballs einfach so gut gefällt und für mich genau das beschreibt, was ich gekocht habe, bleibt es auch dabei! Wer mich kennt, weiß: es wird tierfrei sein!



Für meine easy peasy Pflanzen-Meatballs brauchst du:


1/2 Tasse Walnüsse (zerkleinert)

1/2 Tasse Haferflocken

1/2 Tasse gekochten braunen/schwarzen Reis

1 kleine Dose rote/schwarze Bohnen

1 EL Senf

3 EL Tomatenmark

1 1/2 TL Salz

etwas Chilli

1 TL Kreuzkümmel gemahlen

1/2 TL Zimt

1 Zwiebel

1 TL Paprikagewürz

1 EL Zitronensaft

Thymian und Oregano nach Belieben


Kokosfett zum Anbraten!


So gehts:


Zwiebeln würfeln, Bohnen abtropfen lassen und alle Zutaten zusammen in einer Schüssel vermischen. Mit einem Stampfer/Gabel die Masse 3 Minuten weiter zerdrücken, sodass die Bohnen cremig werden und sich alles miteinander verbindet. Bei Bedarf noch etwas Kartoffelmehl (1 EL) unterheben, damit die Masse besser klebt!

Je nach Gebrauch, Frikadellen, Bratlinge oder Bällchen formen und von jeder Seite in einer mit Kokosöl ausgefetteten Pfanne goldbraun braten, und anschließend kalt oder heiß mit Senft, als Burgerpatty oder Fingerfoodsnack mit Tomatensalsa genießen!










Meine Lieblingskombination mit veganem Schwäbischen Kartoffelsalat und

Spreewaldgurken - M A H L Z E I T !


Mehr tägliche Anregung für vegane, glutenfreie Köstlichkeiten bekommst du hier!